Der Eine wirbt mit „Street-Food“, der Andere mit „Call-a-Futter“. Unter „Explore the City Limits“ verstand 2009 nur jeder Vierte die Botschaft  eines Autobauers und das, obwohl die Befragten im Alter von 14-49 Jahren waren.

Warum sich nicht auf Deutsch ausdrücken, wenn doch allgemein verständliche Begriffe wie z. B. „Reduziert“, „Aktion“, „Geöffnet“ oder „Offen“ vorhanden sind? Es soll ja noch Läden geben, die „geöffnet“ statt „OPEN“ haben.

Nach „Street-Food“ auch noch „Round Up“ und  fränkische „Food Trucks“ - Fränkisch??


28.03.2014 - Nordbayern.de


Gesehen am 20.08.2014 - "bahama - west end - Lounge", Weinmarkt -
Verlernt die Gastronomie die deutsche Sprache?



Hersbruck „schwimmt“ mit dem Zeitgeist

„Es wird immer schlimmer..." - so gesehen in Hersbruck.

Mehr „Schnappschüsse“ finden Sie in unserer Fotogalerie

 


 

Vom „Easy-Credit-Stadion“ zum „fundet Crowd“

Vor einigen Jahren hat die Region Mittelfranken des VDS lautstark gegen das easyCredit-Stadion protestiert, trotzdem nimmt die Verunglimpfung unserer deutschen Sprache kein Ende. Seit ein paar Tagen hängen an Bushaltestellen Werbeplakate für das Max-Morlock-Stadion. Dieses hier in Nürnberg-Reichelsdorf. Wie lächerlich kann man sich noch machen?


(„fundet Crowd“ ist abgeleitet vom englischen Begriff „Crowdfunding“,  Deutsch: „Schwarmfinanzierung“. Liefert sogar Treffer unter „Google“)